WiSe 2015/2016

Fachdidaktisches Seminar: Die religiöse Sprache der Lernenden im Religionsunterricht wahrnehmen und fördern

Univ.-Prof. Dr. Stefan Altmeyer

Kurzname: Seminar FD
Kursnummer: 01.086.1070

Inhalt

Sicherlich beschreibt der folgende Text keine für die deutsche Schullandschaft untypische Situation:
„Deutschunterricht in der 4. Klasse Grundschule einer größeren deutschen Stadt. Von den 24 Schülerinnen und Schülern sind 8 Russlanddeutsche, von denen 5 noch kaum ein Wort Deutsch können, des Weiteren 4 Türken, 2 Libanesinnen und ein Algerier, die alle ein mehr oder weniger gebrochenes Deutsch sprechen. Für die Deutschlehrerin gestaltet sich der Unterricht nahezu als die buchstäbliche Quadratur des Kreises: Durch innere Differenzierung versucht sie, so gut es geht, den einen die ersten Anfänge der deutschen Sprache zu vermitteln, die anderen in ihrer bruchstückhaften Sprachkompetenz ein Stück weiterzubringen und den ‚Muttersprachlern’, die jedoch zum Teil starke Dialektfärbungen erkennen lassen, zu einem vertieften und systematischeren Verständnis des Deutschen zu verhelfen.“
Nun geht der Autor dieser Diagnose, der evangelische Religionspädagoge Manfred Pirner, allerdings noch einen entscheidenden Schritt weiter! Er zieht eine Analogie zur Situation der Religionsunterrichts (keineswegs nur in der Grundschule!):
„Auch im Religionsunterricht haben wir es in der überwiegenden Mehrheit nicht mehr mit ‘Muttersprachlern’ im Sinn von christlich sozialisierten Schülerinnen und Schülern zu tun, sondern mit solchen, für die die christlich-religiöse Sprache eine Fremdsprache ist, die sie allenfalls fragmentarisch kennen gelernt haben bzw. nur sehr gebrochen sprechen. Selbst die religiös sozialisierten oder zumindest interessierten Kinder und Jugendlichen sind durch starke dialektähnliche Unterschiede geprägt.“
Ist Religion in unserer Gesellschaft also eine Fremdsprache geworden? Ist der Religionsunterricht demnach eine besondere Form des Fremdsprachenunterrichts? Was bedeutet es, religiöse Sprache zu erlernen? Und um welche Sprache soll es dabei gehen: die biblische, die kirchliche, eine Sprache für die eigene Religiosität?
Diese und ähnliche Fragen stehen im Mittelpunkt des Seminars. Sie können allerdings nur beantwortet werden, wenn die Schülerinnen und Schüler selbst zu Wort kommen. Ein Schwerpunkt der Veranstaltung wird demnach darin bestehen, die Merkmale der religiösen Sprache von Schülerinnen und Schülern zu erforschen. Erst im Anschluss an diese Fragen kann über Möglichkeiten und Wege nachgedacht werden, religiöse Sprachfähigkeit im Religionsunterricht zu fördern.
Voraussetzung zur Teilnahme am Seminar ist die Bereitschaft, sich auf das methodisch abgesicherte Erforschen der Sprache von Schülerinnen und Schülern einzulassen. Dazu wird es nötig sein, sich auch in die Grundbegriffe und Methoden der empirisch linguistischen Wissenschaften einzuarbeiten. Mit dem hier erarbeiteten methodischen Rüstzeug erschließt sich aber auch die Möglichkeit, eigene Forschungsprojekte (Seminar-, Masterarbeit) mit eigenem Schwerpunkt anzugehen.

Empfohlene Literatur

Zur Einführung (weitere Literatur im Seminar):
Altmeyer, Stefan, Die (religiöse) Sprache der Lernenden. Sprachempirische Zugänge zu einer großen Unbekannten, in: Becker-Mrotzek, Michael; Schramm, Karen; Thürmann, Eike; Vollmer, Helmut J. (Hg.), Sprache im Fach – Sprachlichkeit und fachliches Lernen, Münster 2013 (= Fachdidaktische Forschungen 3), 365-379.

Voraussetzungen / Organisatorisches

letzter Abgabetermin für die Hausarbeit: 31.03.2016

Termine:

Datum (Wochentag)UhrzeitOrt
19.10.2015 (Montag)16.15 - 17.45 Uhr01 624
1111 - Hauptgebäude
26.10.2015 (Montag)16.15 - 17.45 Uhr01 624
1111 - Hauptgebäude
02.11.2015 (Montag)16.15 - 17.45 Uhr01 624
1111 - Hauptgebäude
09.11.2015 (Montag)16.15 - 17.45 Uhr01 624
1111 - Hauptgebäude
16.11.2015 (Montag)16.15 - 17.45 Uhr01 624
1111 - Hauptgebäude
23.11.2015 (Montag)16.15 - 17.45 Uhr01 624
1111 - Hauptgebäude
30.11.2015 (Montag)16.15 - 17.45 Uhr01 624
1111 - Hauptgebäude
07.12.2015 (Montag)16.15 - 17.45 Uhr01 624
1111 - Hauptgebäude
14.12.2015 (Montag)16.15 - 17.45 Uhr01 624
1111 - Hauptgebäude
04.01.2016 (Montag)16.15 - 17.45 Uhr01 624
1111 - Hauptgebäude
11.01.2016 (Montag)16.15 - 17.45 Uhr01 624
1111 - Hauptgebäude
18.01.2016 (Montag)16.15 - 17.45 Uhr01 624
1111 - Hauptgebäude
25.01.2016 (Montag)16.15 - 17.45 Uhr01 624
1111 - Hauptgebäude
01.02.2016 (Montag)16.15 - 17.45 Uhr01 624
1111 - Hauptgebäude

Semester: WiSe 2015/16